Kulturstiftung des Bundes Staatliche Museen zu Berlin – Preußisher Kulturbesitz

lab.Bode hat über vier Jahre eng mit neun Berliner Partnerschulen zusammengearbeitet. Ziel dieser Kooperationen war es, Schüler*innen aktiv in das Museum einzubeziehen und von ihnen zu lernen. Wir fragten: Wie kann das Bode-Museum zu einem Ort werden, an dem sich Kinder und Jugendliche wohl fühlen, der für sie interessant ist und den sie selbstverständlich wieder besuchen? Wie können – ausgehend von den Sammlungen des Bode-Museums – gemeinsam mit Schüler*innen und Lehrer*innen Themen und Fragestellungen für Projekte entwickelt werden? Im Rahmen von Projektwochen und in regelmäßigen Projekttagen wurde das Bode-Museum zum Experimentierraum: Schüler*innen, Lehrer*innen, Vermittler*innen und Kurator*innen entwickelten und erprobten gemeinsam neue Vermittlungsformate.

Wir reflektieren mit den hier zusammengestellten Materialien, warum die Arbeit mit Schulen für Museen dringend notwendig ist und wie die beteiligten Schüler*innen und Lehrkräfte von der Zusammenarbeit mit Museen profitieren können. Im Podcast sprechen Vertreter*innen von zwei Partnerschulen und der Direktor des Bode-Museums über beispielhafte Schulprojekte und Bedingungen, die für das Gelingen einer längerfristigen Kooperation nötig sind.

Unter der Frage „Wie kann die Zusammenarbeit von Museum und Schule gestaltet werden?“ sind Anregungen, Empfehlungen und konkrete Methoden zusammengestellt, die die Akteur*innen aus Museum und Schule von der Anbahnung bis zur Umsetzung einer Kooperation unterstützen sollen.

Warum sollten Museen mit Schulen zusammenarbeiten?
Warum sollten Museen mit Schulen langfristig zusammenarbeiten? Wie profitieren Schüler*innen und Lehrer*innen von Schulprojekten im Museum? Wie kann die Kooperation von Museum und Schule konkret gestaltet werden? Antworten auf diese und weitere Fragen geben Vertreter*innen von zwei lab.Bode-Partnerschulen und der Direktor des Bode-Museums im Gespräch mit Maralena Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiterin von lab.Bode.
Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Museum und Schule gestaltet werden?
Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Museen und Schulen konkret gestaltet werden? Welche Rahmenbedingungen tragen zu einer gelungenen Kooperation bei? Hier haben wir Anregungen, Empfehlungen und konkrete Methoden zusammengestellt, die von der Anbahnung bis zur Umsetzung einer Kooperation unterstützen sollen.

Kooperationen gestalten – Rahmenbedingungen schaffen

Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Museen und Schulen konkret gestaltet werden? Welche Rahmenbedingungen tragen zu einer gelungenen Kooperation bei? Hier haben wir Anregungen, Empfehlungen und konkrete Methoden zusammengestellt, die von der Anbahnung bis zur Umsetzung einer Kooperation unterstützen sollen.

Upcoming: Kooperationen – einfach anfangen!

Wie finde ich als Museum beziehungsweise als Kunstvermittler*in eine passende Partnerschule?
Warum eignet sich das Museum als außerschulischer Lernort? Wie kommen wir gemeinsam zu Themen für Projekte zwischen Museum und Schule?
Zu diesen Fragen haben lab.Bode-Volontär*innen im Rahmen eines Fortbildungsmoduls erste Antworten gesammelt. Diese Ideenwolken bilden einen ersten Anstoß für die Entwicklung von Schulkooperationen. Sie bieten bewusst Platz für eigene Vorschläge.

lab.Bode-Team

Kooperationsvereinbarung Vorlage lab.Bode als PDF

Noch vor dem eigentlichen Beginn einer Kooperation zwischen einem Museum und einer Partnerschule, ist es sinnvoll, eine formale Vereinbarung für die geplante Zusammenarbeit zu schließen. Die Vorlage der Kooperationsvereinbarung von lab.Bode soll als Arbeitshilfe und Beispiel dienen. Es empfiehlt sich als Kulturinstitution, eine solche Kooperationsvereinbarung gemeinsam mit der jeweiligen Partnerschule zu entwickeln, um sich über die dort vereinbarten Punkte von Beginn an gut abzustimmen. Beide Seiten sollten hier aufführen, was sie im Rahmen der Kooperation leisten und zusichern werden.

Kooperationsvereinbarung zwischen lab.Bode und der Partnerschule
PDF-Datei herunterladen (663.94 KB)